Badmintonclub Uzwil

Verein

Wandertag durchs Schneegestöber

Ein harter Vereinskern begab sich trotz schlechtesten Wetterprognosen auf eine Wanderung in die Meiersalp. An- und Rückreise war in einem Nostalgie-Postauto.

Unser Vereinsmitglied Fabio Loser amtete wieder als Chauffeur für die Reisegruppe. Er organisierte ein nostalgisches Postauto (Jahrgang 1978). Dieses stand seinerzeit noch auf dem Klausenpass im Einsatz und ist somit kurvenerprobt. Ohne Probleme kamen wir im kleinen Toggenburger-Dorf Libingen an.

Das garstige Wetter schlug uns bereits beim Ausstieg kalt und windig entgegen. Ein paar Wetteroptimisten staunten dabei nicht schlecht. Auch wenn ihre Ausrüstung nicht dem Hudelwetter entsprach, machten sie sich mit der Wandergruppe auf den Weg. Das Wetter wurde zwar nicht besser, doch dank dem Aufstieg hatte schon bald niemand mehr kalt. Klatschnass erreichten die Wandersleute die Meiersalp.

Erstmal war aber nichts mit einer warmen Gaststätte. Die kalte Scheune sollte unser Rastplatz sein. Das passte nicht allen. Nach Intervention durften wir dann in die heimelige und warme Stube wechseln. Dort gab es das Mittagessen. Nach einer ausgedehnten Pause machte man sich wieder auf den Rückweg.

Wer besseres Wetter erwartet hatte, täuschte sich. Jetzt setzte auch noch das Schneegestöber ein. Letztlich kamen aber alle wohlbehalten wieder beim Postauto an. Fazit: Runter geht’s besser als rauf. Und bei Scheisswetter lieber ein Wandertag, als ein Herbstmarkt.