Badmintonclub Uzwil

NLA

NLA-Start am nächsten Wochenende

Der Badmintonclub Uzwil startet am nächsten Wochenende mit einer Doppelrunde in die neue NLA-Meisterschaft. Gleich drei Neuverpflichtungen geben ihr Debut im Uzwiler Trikot. Ein erster Augenschein bekommt das Heimpublikum im Lokalderby gegen St.Gallen am Sonntag (14 Uhr, BZWU Niederuzwil).

Nach dem coronabedingten Abbruch der letzten Saison geht es nun wieder los. Natürlich mit den mittlerweilen bekannten Schutzmassnahmen für Sportler und Zuschauer. «Wir sind einfach froh, dass wir mit der Meisterschaft beginnen können. Und das wir auch Zuschauer in unsere Arena lassen dürfen», sagt Präsident Jürg Schadegg. Zudem tritt die neue Regelung betreffend ausländischen Spieler/innen in Kraft. Durften bisher zwei Spiele pro Begegnung mit «reiner» Ausländerbeteiligung gespielt werden, ist es neu nur noch ein Spiel. In den restlichen sieben Spielen muss mindestens eine Schweizerin oder ein Schweizer auf dem Feld stehen.

Den Saisonauftakt gibt Uzwil am Samstag (16 Uhr) auswärts gegen das Team Argovia. Danach kommt es am Sonntag zum Heimspiel gegen St.Gallen. Das Derby ist bereits ein erster Saisonhöhepunkt. Für beide Partien darf der Uzwiler Spielertrainer Iztok Utrosa aus dem Vollen schöpfen. Alle Spieler stehen zur Verfügung. Besonders freut man sich auf die Premiere der drei Neuverpflichtungen: Milena Schnider (Schweiz), Cheryl Seinen (Niederlande) und Zvonimir Durkinjak (Kroatien). Auch Artem Pochtarev (Ukraine) wird bei den Startrunden wieder dabei sein. Alle ausländischen Spieler haben trotz Pandemie eine spezielle Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung für Spitzensportler bekommen und können somit hoffentlich einreisen. Bei den Schweizer Spielerinnen und Spieler stehen Nicolas A. Müller, Ramon Kropf, Sereina Hofstetter und Irina Kölbener im Aufgebot. Noch unklar ist, ob der leicht angeschlagene Julien Scheiwiller für einen Einsatz bereit sein wird.

Eine Einschätzung der Teams ist vor Meisterschaftsstart immer schwierig. Es dürfte wieder eine Gratwanderung werden. Ausschlaggeben wird sein, wer verletzungsfrei spielen kann, wie oft die ausländischen Spieler einreisen können und welcher Verein auch bei den heimischen Spielern eine schlagkräftige Truppe beieinander hat. Uzwil hat alle diese Kriterien berücksichtigt. Der Verein ist überzeugt, dass man auch diese Saison ganz vorne um dem Schweizermeistertitel mitspielen kann.

NLA-Matchblatt Uzwil-St.Gallen