Badmintonclub Uzwil

NLA

Mahulette & Cwalina ohne Vertragsverlängerungen

Der Badmintonclub Uzwil bereitet sich auf die neue NLA-Saison vor. Dabei werden die Verträge mit Gayle Mahulette und Adam Cwalina nicht mehr verlängert. Verhandlungen mit neuen Spielerinnen und Spieler sind bereits weit fortgeschritten.

Nach dem abrupten Meisterschaftsabbruch sind die Planungen für die neue Saison in den Fokus gerückt. Dabei wurden bereits wichtige Entscheidungen gefällt. Mit dem polnischen Routinier Adam Cwalina, der während zwei Jahren für Uzwil spielte, wird der Vertrag nicht mehr verlängert. Auch mit der Niederländerin Gayle Mahulette wird nicht mehr geplant. Sie spielte nur eine Saison beim Badmintonclub Uzwil. Besonders betont Sportchef Jürg Schadegg, dass diese Entscheidungen nicht leistungsbezogen gefallen sind, sondern aus strategischen Gründen.

Ab dem Herbst tritt ein neues Reglement in Kraft. Dieses beschränkt den Einsatz von ausländischen Spielern. Dieser Verschärfung muss sich auch der Badmintonclub Uzwil stellen. Einerseits gilt es eine starke Mannschaft mit Schweizer Spielerinnen und Spielern zu stellen, anderseits braucht es die ausländischen Verstärkungsspieler auf den richtigen Positionen. «Diese Herausforderung ist grösser als angenommen», sagt Jürg Schadegg. Doch es laufen derzeit gute Gespräche mit spannenden Kandidaten. «Wir rechnen mit zwei bis drei Neuverpflichtungen für unser NLA-Team.»

Unter Dach und Fach sind bereits mehrere Vertragsverlängerungen. Allen voran wird Cheftrainer Iztok Utrosa seine ehrgeizige Mission in Uzwil weiterführen. Auch die wichtigen einheimischen Aushängeschilder Julien Scheiwiller und Nicolas A. Müller haben für die kommende Saison unterschrieben. Weiterhin will der Verein wenn immer möglich in der Nationalliga A die Eigengewächse Sereina Hofstetter, Irina Kölbener und Ramon Kropf ins Team integrieren.