Badmintonclub Uzwil

Verein

Badmintonclub Uzwil setzt auf Trainer-Duo

Der Badmintonclub Uzwil treibt die Professionalisierung seines Elitebereichs weiter voran. Mit dem vollamtlichen Cheftrainer Iztok Utrosa wird der Vertrag verlängert und mit Assistenztrainer Rudi Dellenbach wird die Zusammenarbeit intensiviert.

Rudi Dellenbach (links) und Iztok Utrosa (rechts) – ein schlagkräftiges Duo gibt in Uzwil den Takt an.

Die Vereinsleitung setzt für die neue Saison ein klares Zeichen. Besonders der Elite-Nachwuchs profitiert durch die beiden Trainer. Mit den zusätzlichen Arbeitspensen werden auch Trainingseinheiten in der Sportschule Lindenhof Wil abgedeckt. Mehrere junge Badmintontalente besuchen dort die Sportklassen und bekommen damit die Möglichkeit zusätzlich am Vormittag zu trainieren. Weiter sind die beiden Trainer auch für die NLA-Mannschaft verantwortlich. Dies allerdings nur am Rande, da die meisten Stammspieler ausserhalb von Uzwil trainieren, beispielsweise am Trainingsstützpunkt der Nationalmannschaft in Bern.

Iztok Utrosa ist bereits seit vier Jahren als Cheftrainer beim BC Uzwil tätig. Rasch stellte sich der 32-jährige Slowene als akribischer und erfolgreicher Talentförderer heraus. Für ihn ist die Arbeit mehr als ein normaler Job. Er lebt für den Verein. Wer mit ihm spricht, hört immer wieder von der «Mentalität, die ein wichtiger Teil vom grossen und ganzen Konzept» ist. Er spricht von der «bedeutenden Vision». Besonders mit dem Nachwuchs verfolgt er ehrgeizige Ziele. «Wir haben in Uzwil die Möglichkeit und das Potenzial noch erfolgreicher zu werden. Wir wollen künftig mehr Medaillen an Schweizermeisterschaften gewinnen, wir wollen weitere junge Spieler generationenübergreifend in unser NLA-Team integrieren. Und unsere besten Spieler können auch international den Sprung schaffen.» Mit dieser Überzeugung professionalisiert Iztok Utrosa, in Zusammenarbeit mit BCU-Nachwuchschefin Kathrin Germann, laufend die Nachwuchsförderung im Verein. Dazu gehört auch, dass ab sofort das Pensum seines Assistenztrainers Rudi Dellenbach auf 50% aufgestockt wird.

Der 25-jährige Rudi Dellenbach kommt aus Ungarn, wuchs aber mehrheitlich im Südtirol auf. Als ambitionierter Badmintonspieler stiess er bis in die italienische Nationalmannschaft vor. Doch dann wurden er und der italienische Badmintonverband jäh durch einen Knatsch um die italienische Staatsbürgerschaft gebremst. Rudi Dellenbach beendete daraufhin seine Aktivkarriere. Er kehrte zurück nach Ungarn und absolvierte dort erfolgreich die Polizeiausbildung. Als Polizist arbeitete er aber nur kurz und konzentrierte sich rasch wieder auf den Badmintonsport. Er liess sich zum Trainer ausbilden und bekam Angebote aus der Schweiz. Mittlerweile liegt sein Hauptaugenmerk auf dem BC Uzwil. Seit kurzem wohnt er sogar in Oberuzwil, gemeinsam mit seiner Mutter und seiner jüngeren Schwester Laura. Die 13-Jährige strebt ebenfalls eine erfolgreiche Badmintonkarriere an und trainiert schon seit einiger Zeit in Uzwil.